Ringelnatter (Natrix natrix)
 
Merkmale
- Grundfarbe variiert von blaugrau bis grünlichgrau
- zwei helle, halbmondförmige Flecken hinter dem Kopf
- runde Pupille
- bis zu 1,2 m, manchmal sogar bis zu 2 m lang, Weibchen werden größer als Männchen
 
Lebensraum und Verbreitung
Ringelnattern sind vor allem im Talraum verbreitet. Höchste Vorkommen liegen in etwa 1700 m Seehöhe. Typische Lebensräume der ausgezeichneten Schwimmer sind Feuchtgebiete und Gewässerufer. Trockenmauern und Lesesteinhaufen werden aber gerne als Verstecke und Sonnenplätze aufgesucht. Ringelnattern sind ungiftig und tagaktiv. Sie fressen Frösche, Kröten, Schwanzlurche und Fische, seltener auch Eidechsen und Mäuse. Die Beute wird gepackt und lebend verschlungen, ohne sie vorher zu erdrosseln.
In Vorarlberg kommen zwei Unterarten der Ringelnatter vor: die Gewöhnliche Ringelnatter (Natrix natrix natrix) und die Barrenringelnatter (Natrix natrix helvetica).
 
Verbreitungskarte (Stand 2008)
 
Fortpflanzung
Die Ringelnatter ist die einzige heimische Schlange, die Eier legt. Dafür sucht sie sich vermodernde, feuchte und warme Stellen wie Laub-, Kompost- oder Misthaufen. Nach vier bis zehn Wochen schlüpfen die kleinen Schlangen.
 
Feinde und Gefährdung
Ringelnattern ergreifen bei Gefahr rasch die Flucht. Werden sie daran gehindert, richten sie ihren Vorderkörper auf, zischen und drohen. Zusätzlich können sie wie alle Wassernattern eine übelriechende Flüssigkeit abgeben. Im äußersten Notfall stellen sie sich tot. Sie drehen sich auf den Rücken, verdrehen die Pupillen und lassen die Zunge aus dem Maul hängen. Zu den Fressfeinden zählen verschiedene Vögel, Iltis, Wiesel und Igel.
Die Ringelnatter ist durch den Rückgang von Feuchtgebieten gefährdet. Schädlingsbekämpfung und Überdüngung der Gewässer können direkt durch Vergiftung oder indirekt über den Verlust der Nahrung zum Rückgang der Ringelnatter beitragen. In Siedlungsnähe werden immer wieder Schlangen erschlagen oder durch Hauskatzen getötet.
 
In anderen Sprachen...
Grass snake (englisch)
Couleuvre à collier (französisch)
Natrice dal collare (italienisch)
Culebra de collar (spansich)
Bjelouška (kroatisch)
Yari sucul yiland (türkisch)
Ringslang (niederländisch)